Für den Anfang...


Phil im Alter von 24 Jahren 

 

Hallo Phil,

ich weiß, dass du mich nicht mehr hören kannst, aber auf einmal fiel mir diese Idee ein, mit dir zu bloggen ein. Komisch oder? Meine Therapeutin findet das auch eine gute Idee, obwohl ich ihr gesagt habe, dass ich in ein Buch schreibe wenn du mir wieder in Gedanken kommst.

Und das tust du Phil.
Du bist jetzt seit über einem Jahr tot und ich weiß nicht warum, aber in letzter Zeit muss ich immer öfter an dich denken. Das war nicht einmal nach deinem Tod so schlimm. Irgendwie wusste ich aber, dass das kommt.

Es sind glaube ich die Umstände deines Todes. Dein Selbstmord mit 26 Jahren. Genau in dieser Zeit stand es bei mir auch auf der Klippe weißt du noch? Wenn du nur noch ein wenig gewartet hättest, dann hättest du es geschafft. Nur noch ein wenig, so wie ich auch.

Das dich deine Ärzte meiner Meinung nach falsch behandelt haben verdränge ich jetzt mal. Die haben die Sympthome aber nicht die Ursache behandelt.

Wieso nur, warst du zwei Wochen vorher so durcheinander. Haben dich deine Gefühle für mich so durcheinander gebracht? Du kanntest das nicht und es hat dich verwirrt. Du konntest nicht damit umgehen. Als ich dir gesagt habe, dass ich nicht weiß wie es weiter geht, ob Beziehung oder nicht: Hast du das so ernst genommen? War das der Tropfen auf den heißen Stein?
"du wirst dich auch einmal verlieben, aber dieser Mensch werde nicht ich sein"
Dieser Satz in einer deiner letzten Mail wird mich wohl ein Leben lang begleiten. Warum hab ich es nicht erkannt?
Ich dachte ich hätte dir klar gemacht, dass alles was ich wollte, ein wenig Zeit war.

Aber das ist alles nur Spekulation. Du hast mich über deine wahren Motive oder wieviel ich damit zu tun hatte, im Dunkeln gelassen.

Sie mir nicht böse, aber ich denke auch, dass du mir damit eine Lektion erteilen wolltest.

"Was willst du eigentlich?"

Die SMS vier Stunden vor deinem Tot. War das Absicht?
Egal ob es so war: Es hat nicht funktioniert. Es kamen in dem Moment wohl mehrere Dinge bei dir zusammen. So wie es eben immer ist. Mich hast du dann nur noch als letzten Tropfen gebraucht.

Sei mir nicht böse Phil, aber du hast mich allein gelassen. Jedesmal wenn ich in eine schlimme Depression rutsche, dann denke ich mir "So musst du Gefühlt haben".

Schau mich jetzt an: Ich habe niemanden mehr, der mich versteht. Niemanden zu dem ich kommen kann, der mich in den Arm nimmt der mir zuhört. Wir hätten das beide gemeistert. Aber du musstest ja aufgeben.

Heute war ich bei Tina. Ich sah bei dem geilen Wetter auf den See raus und dahinter die Berge. Ein Hammer Ausblick. Dazu noch diese Ruhe. Einfach geil. Das wirst du nie sehen, du hast dir die Chance genommen, noch einmal auf diese Welt zu kommen. Wiedergeboren zu werden. Ich weiß was du denkst: "Son Scheiß" - hihi, das dachte ich auchmal.

Aber wenn du da stehst, die Welt nur dir gehört und du alles einfach nur noch so unglaublich schön findest: Hat es sich dann nicht gehlohnt auch wenn es nur "Einbildung" ist?
Die Depressionen sind für dich auch Fakt. Aber sie sind nichts anderes als dieses Schönheitsgefühl nur eben im Negativen. Hihi, meine Logik. Da fällt mir immer dein Gesichtsausdruck ein, wenn dir die Argumente ausgegangen sind, weil du wusstest, dass deine Wahrnehmung nur subjektiv war.

Du hast dich zu sehr unter Druck gesezt, so wie ich auch. Es ist doch immer das selbe: Setzt du dich unter Druck, geht alles schief. Denkst du überhaupt nicht daran, dann klappt es. Suchst du einen Partner, findest du keinen. Suchst du keinen - Zack passierts.
Ich weiß: "Scheiß Welt"

Aber ist das nicht auch ultrakomisch?

Milliarden von Menschen wuseln einfach so vor sich hin. Niemand hat einen Plan, aber trotzdem funktioniert es... irgendwie...

So Phil: Das war´s fürs erste. Ich hoffe wenigstens, dass ich heute schlafen kann

 Dickes Bussi

F.

11.8.09 21:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen